Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.
Joseph Beuys
Erfahren Sie mehr

Entfalten Sie Ihre Kompetenzen und entwickeln Sie Ihre Handlungsstrategien als Fach- oder Führungskraft im Coaching und in der Supervision weiter.

Voll ins Schwarze: Coaching und Supervision helfen Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen

Sie finden mich ebenfalls in einigen qualifizierten Datenbanken, zum Beispiel in der Rauen-Coaching-Datenbank .

Coaching

Ein Business-Coaching verstehe ich als eine Möglichkeit der Personalentwicklung von Fachkräften, Führungskräften und Freiberuflern. Die Förderung des Selbstmanagements ist die Basis des Coachings. Das Erkennen der eigenen Möglichkeiten, der eigenen Ressourcen und die Entdeckung des Machbaren. Im Coachingprozess unterstütze ich Führungskräfte in ihrem Selbstmanagement, praxis- und persönlichkeitsbezogen. Neben Geschäftsführung, strategischem und operativen Management ist das Coaching des Mittleren Managements ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit. Als Mittler zwischen dem höheren Management und den Fachkräften, die unmittelbar im operativen und produktiven Bereich arbeiten, kommt diesen oftmals eine Schlüsselrolle zu.

Supervision

In der Supervision steht die Reflexion und Verbesserung Ihres beruflichen Handelns im Vordergrund. Die Inhalte der Supervision sind das eigene berufliche Handeln, die Dynamik der Mitarbeiter untereinander und die speziell im Gesundheitswesen und in der sozialen Arbeit für die Mitarbeiter oftmals persönlich belastende Arbeit mit den Klienten. Ich unterstütze Sie bei der Entwicklung ihrer Fachlichkeit, Rolle, Funktion und Organisation. Im Fokus meiner supervisorischen Tätigkeit steht die Fallsupervision in der sozialen Arbeit, der Pflege und der medizinischen Behandlung. Ziel meiner Arbeit ist die Verbesserung der Mitarbeiter-Klientenbeziehung und die Qualitätssicherung und -steigerung.

Anlass

Konflikte lösen, Potentiale nutzen, neue Perspektiven entdecken

Ziele Ihres Business-Coachings

Stärkung der Selbstreflexion und die allgemeine Verbesserung der Managementkompetenzen, sowohl im Selbstmanagement als auch bei der Mitarbeiterführung, unterstützen Sie bei der Übernahme Ihrer Rolle. Insbesondere in den ersten 180 Tagen profitieren neuernannte Führungskräfte von einem Business-Coaching.

  • Reflexion von Führungsverhalten
  • Unterstützung beim Stressabbau
  • Bearbeitung von Konflikten mit Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten
  • Klärung von Zielen, Planung der nächsten Schritte und Einschätzung des Aufwandes
  • Begleitung in beruflichen Veränderungsprozessen
  • Befähigung zum Selbst- und Zeitmanagement
Ablauf

Ablauf und Setting eines Coachings oder einer Supervision

Viele Klienten haben keine Vorstellung davon, wie der Ablauf eines Coachings oder der Ablauf einer Supervision aussieht und das schürt Ängste und Unsicherheiten. Deswegen möchte ich Ihnen hier kurz den formalen Rahmen erläutern.

1

Kennenlernen

In einem kostenlosen Erstgespräch lernen sich Coach und Coachee oder Supervisor und Supervisand kennen. Gemeinsam mit der Leitung werden Ziele und Möglichkeiten besprochen, die Entscheidung zur Zusammenarbeit getroffen und der Vertrag geschlossen.

2

Coaching- und Supervisionsprozess

Das Coaching beginnt mit der Betrachtung und Analyse der Ist-Situation. Welche Konfikte und welche Bewältigungsmuster gibt es? Welche persönlichen Ziele bestehen und wie hoch ist Umfang des Unterstützungsbedarfs? Die Anzahl, Dauer und Frequenz der Sitzungen hängt von der Ausgangssituation und den vereinbarten Zielen ab.

3

Abschluss und Perspektiven

Am Ende steht die Überprüfung der persönlichen Entwicklung im Verlaufe des Beratungsprozesses genauso wie eine erneute Bewertung der Ziele und ein Feedback des Coachees. In einem Abschlussgespräch werden die Perspektiven ausgelotet.

4

Setting von Coaching und Supervision

Das Coaching kann in meinem Büro in Geldern, bei oder während Ihrer Arbeit, an jedem dafür geeigneten anderen Ort, auch draußen in der Natur oder am Telefon / Skype, stattfinden.

Teamcoaching und –supervision findet in den Räumlichkeiten Ihrer Einrichtung statt.

Tools & Methoden

Tools und Methoden des Coaching

  • Vom Kontakt zum Kontrakt

    Erstkontakt

    Die erste Sitzung dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Es wird geklärt, ob eine erfolgreiche gemeinsame Arbeit vorstellbar ist. Offene und assoziative Fragen bereiten dafür eine Grundlage. Deshalb ist die erste Sitzung immer kostenfrei, aber nie umsonst.

  • Appreciative Inquiry AI

    Das AI-Interview

    ist ein lösungsorientiertes Interview, in dem man sich mit den Stärken und positiven Zukunftsaussichten beschäftigt. Es wird konsequent die Idee umgesetzt, dass man effektiver mit seinen Stärken und Fähigkeiten, als aus seinen Fehlern lernt.

  • Arbeiten mit inneren Bildern

    Psychodynamische Fallaufstellung

    Mit Hilfe beliebiger Materialien werden Personen oder Elemente dargestellt und in Beziehung zueinander gesetzt. Durch probehalbere Veränderungen können neue Deutungs- und Handlungsmuster enstehen.

  • Das flexible Organigramm

    Formale und informelle Organisationsstrukturen

    Mit einfachen Materialien kann spielerisch die formale und informelle Organisationsstruktur abgebildet werden. Probeweise kann sie verändert werden und Bedeutungen, Beziehungen und Konflikte werden begreifbar.

  • Züricher Ressourcen Modell ZRM©

    Selbstmanagement-Training

    Die Attraktivität selbstgewählter positiver eigener Haltungsziele erzeugt die Handlungen, um diese zu erreichen. Mit Bildern, Erinnerungshilfen und Warnsignalen wird der Weg dazu gefestigt.

  • Das Steuerrad der Führung

    Zielklärung für Führungskräfte

    Anhand von fünf Dimensionen der Führung: Aufgabe / Rolle, Kompetenz / Ressourcen, Prozesssteuerung, Führungswerkzeuge, Innere Haltung / Werte werden Ziele und Themen für den Coachingprozess erarbeitet.

  • Mit den Augen des anderen

    Entscheidungshilfen

    Aus der Perspektive anderer sich eine Entscheidung anzusehen, kann die eigenen emotionalen Verstrickungen auflösen. Verstärkt werden kann dies noch durch die Vorstellung, was man einem guten Freund raten würde.

  • Die 5 Säulen der Identität

    Klärung des Anliegens und der Ressourcen

    Arbeit, Materielle Sicherheit, Beziehungen, Leib und Werte sind die 5 Säulen auf denen unsere Identität beruht. Welche sind stark und tragfähig, welche eher schmal. Gibt es ein Gleichgewicht oder sollte etwas geändert werden?

  • Imaginativer Rollentausch

    Ein anstehendes Gespräch

    Klärung der Deutungsmuster: wie steht man zu sich selbst, wie ist das Verständnis für den anderen und was ist die verbindende Erkenntnis. Diese helfen, für ein bevorstehendes Gespräch mögliche Handlungsmuster zu entwickeln und einzuüben.

  • Konflikte begreifen

    Das Beziehungsbrett

    Auf einem Spielbrett werden die an dem Konflikt beteiligten Personen mit Hilfe kleiner Holzfiguren dargestellt. Lautes Denken und offenes Fragen helfen Wechselwirkungen wahrzunehmen, neue Einsichten zu gewinnen und Alternativen zu erarbeiten .

  • Der erste Schritt

    Umsetzungshilfe

    Am Ende einer Coachingsitzung kann die Stimmigkeit des Ziels überprüft werden und der erste kleine Schritt auf dem Weg zur Umsetzung gefunden werden. Mit einer Vereinbarung und anschließender Überprüfung wird er bis zum nächsten Termin ausprobiert.

  • War`s das?

    Evaluation

    Inwieweit sind die zu Beginn benannten Ziele erreicht, was ist noch zu tun? Wie war der Prozess, was war hilfreich? Wie geht es weiter? Wie groß ist die subjektive Zufriedenheit mit dem Coaching?

Kontakt